Gebrauchte Software – Grundsätzliches!

Die Vermarktung von gebrauchter Software ist ein relativ neues Thema und vielen Unternehmern und Entscheidern in den KMU´s nicht oder nur am Rande bekannt.

Ich möchte mit Ihnen in Zukunft diese spannende Möglichkeit zur Kostenreduzierung und Liquiditätsverbesserung in diesem Blog diskutieren. In lockerer Reihenfolge möchte ich über Neues aus der Welt der Gebrauchtsoftware berichten, die Prozesse  einer Veräußerung darstellen, die aktuelle Rechtslage erläutern und den Umgang der Hersteller mit diesem Thema aufzeigen.

Ich freue mich auf eine rege Diskusion, viele Fragen und Erfahrungsberichte!

Beste Grüße
Harald Zander



Fragen?

E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02461) 3418-731 | Fax: (02461) 3418-733Sind unsere Informationen interessant für Sie? Abonnieren Sie unseren Blog.
5 Antworten
  1. Harald Zander
    Harald Zander says:

    Guten Tag Frau Devantier,
    nach Ihre Beschreibung ist die Office-Lizenz eine FPP (Full Package Product), d.h. die Software wurde in einem Karton mit Handbuch, CDs und COA (Certificate of Authenticity) gekauft. Bei einem Verkauf müssen alle Bestandteile weiter gegeben werden, also neben der CD und dem Lizenzkey auch der Karton und das Handbuch. Fehlen, wie bei Ihrer Software, Teile davon, erwirbt der Käufer rechtlich gesehen eine ungültige Lizenz (auch hier sprechen die Hersteller von einer „Raubkopie“). Es können sowohl der Käufer als auch der Verkäufer zur Rechenschaft gezogen. Dabei ist der Vertriebsweg, ob nun Ebay, Inserat usw. nicht relevant.

    Grundsätzlich ist bei dem Erwerb von gebrauchter Software über Versteigerungsplattformen Vorsicht geboten. Dort angebotene Produkte sind, ob nun unwissentlich oder mit krimineller Absicht, oft unvollständig oder gar gefälscht.

    Mein Rat für Kauf und Verkauf von Software: Fragen Sie einen der seriösen Gebrauchtsoftwarehändler, er wird Ihnen mit einer qualifizierten Beratung und ggf. auch einem guten Angebot weiterhelfen.

    Beste Grüße
    Harald Zander

    Antworten
  2. Petra Devantier
    Petra Devantier says:

    Guten Tag. Ich habe ein originales Microsoft Office 2000. Es ist eine CD in einer Jewel-Box, keine OEM-Version. Die Handbücher habe ich leider nicht mehr. Kann ich die verkaufen? Welche Unterlagen benötige ich dafür? Darf ich dieses Produkt auch bei ebay anbieten? Können Sie mir helfen?

    Gruß
    Petra Devantier

    Antworten
  3. Harald Zander
    Harald Zander says:

    Hallo Herr Schäpermeier,

    genau so ist es zu sehen. Wenn Sie im Besitz von nicht mehr benötigter Software sind, können Sie diese (abhängig von Hersteller, Art und Edition) in der Regel wieder verkaufen. Grundsätzlich ist die Software Ihres Unternehmens ein immaterielles Wirtschaftsgut, welches sich in den Bilanzen wieder findet. Durch eine Veräußerung wird dieses stille Kapital reaktiviert und Ihre Liquidität verbessert.

    Unsere Dienstleistung besteht darin, Ihre Software zu begutachten, die Machbarkeit eines Verkaufes im Rahmen der rechtlichen Gegebenheiten zu prüfen, einen Marktwert zu bestimmen und Ihre Software entweder direkt anzukaufen oder als Vermittler im Gebrauchtmarkt zu platzieren und den Kaufprozess zu begleiten. Selbstverständlich initiieren wir ggf. auch die Umschreibungen bei den Herstellern.

    Beste Grüße
    Harald Zander

    Antworten
  4. Ferdinand Schäpermeier
    Ferdinand Schäpermeier says:

    Hallo Herr Zander,
    das ist ja ein interessantes Thema. Bedeutet das, dass ich Ihnen Software, die ich nicht mehr benötige zur Vermarktung überlassen kann und evtl. am Erlös beteiligt werde?
    Gruß – Ferdinand Schäpermeier

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.