[Werbung] Modulare Raumsysteme

Planen Sie Ihre Hallenbüros mit Hilfe modularer Raumsysteme

Modulare Raumsysteme bieten in vielen produktiven oder handwerklichen Bereichen, oder auch zum Beispiel bei der Gestaltung von Autohäusern eine interessante Möglichkeit, Produktion, Vertrieb oder  auch Teile der Verwaltung räumlich zu koordinieren. Das sorgt für kurze Wege, eine verbesserte Kommunikation und spart Kosten, wenn dadurch auf ein externes Bürogebäude verzichtet werden kann. Mit Hilfe modularer Raumsysteme können nachträglich und ganz auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Meisterbüros innerhalb der Produktionshallen oder auch vom Produktionslärm abgetrennte Räume für Besprechungen oder für die Pause der Mitarbeiter integriert werden. Mit dem Wachsen des Unternehmens und der Erhöhung der Mitarbeiterzahl ist eine unkomplizierte Anpassung an die neuen Herausforderungen mit modularen Raumsystemen zum Beispiel von der Firma becker raumsysteme GmbH problemlos möglich.

Flexibilität wird bei Raumsystemen groß geschrieben

Anders als gemauerte Räume können Hallenbüros nachträglich in einen bereits bestehenden Raum oder eine Halle eingefügt und im Bedarfsfall an neue Bedürfnisse angepasst zu werden – in dem z. B. eine weitere Etage erbaut wird. Sie haben so die Chance neue, optisch und akustisch abgegrenzte Bereiche für effektives und konzentriertes Arbeiten zu schaffen. Durch Meisterkabinen, Hallenbüros, Besprechungs- oder Teamräume, Pausen- und Raucherkabinen entstehen zusätzliche Arbeits- und vor allem Kommunikationsstätten. Die modularen Raumsysteme bestehen aus pulverbeschichteten Stahlteilen und ermöglichen eine ganz individuell an Wünsche und den vorhandenen Gegebenheiten angepasste Anordnungen. So können Raumzellen für diverse Einsatzzwecke entstehen.

Raumsysteme: flexibel und ganz auf den Bedarf und die Gegebenheiten angepasst

Quelle: becker.raumsysteme

Die zu schaffenden Raumsystem können sowohl frei im vorhandenen Gebäude aufgestellt, als Eckeinbau geplant oder dreiseitig, an einer Wand, realisiert werden. Übrigens können die Raumsysteme ja nach Deckenhöhe auch aufgeständert und mit einer Höhe von bis zu sechs Metern konstruiert werden. Die selbst tragende Deckenkonstruktion ermöglicht einen bis zu 8 m überspannten Raum ohne Mittelstützen. Das bietet zusätzliche Flexibilität, weil der Bereich unter den Hallenbüros dann weiterhin als Stell-, Lager- oder Produktionsfläche genutzt werden kann.

Universell einsetzbar

Die modularen Hallenbüros können aber nicht nur in produzierenden Unternehmen genutzt werden. Auch andere Firmen, wie beispielsweise Autohäuser, große Supermärkte, oder auch Transport- und Logistikunternehmen können durch die flexiblen Raumsysteme den eigenen Vorstellungen entsprechend verwirklichen. Die Möglichkeiten sind so vielfältig, wie die Ideen, die Kundenwünsche und die Gegebenheiten. Gründer und Start-up-Unternehmen bekommen damit ein Instrument, das sie flexibel handeln lässt. Anfangs benötigen sie vermutlich weniger Raum. Mit flexiblen modularen Raumsystemen können sie auf Änderungen reagieren und je nach Größe ihres Unternehmens, je nach Mitarbeiterzahl und Produktionsumfang die benötigten Räume „mitwachsen“ lassen. So kann der häufig zu Beginn knappe Geldbeutel erstmal geschont werden.

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie auch hier.

Bildquellen: becker.raumsysteme



Fragen?

E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02461) 3418-731 | Fax: (02461) 3418-733
Sind unsere Informationen interessant für Sie? Abonnieren Sie unseren Blog.