OMNYSS feat. Potentialschmiede – Seminare für Erzieher

Potentialschmiede, Kooperationspartner von OMNYSS - bietet verschiedene Seminare für Erzieherinnen und Erzieher.

Unterstützt von der Unternehmensberatung OMNYSS Business Development hat die Potentialschmiede ihr Repertoire über Coachings und Trainings hinaus erfolgreich erweitert: Neue zusätzliche Zielgruppe sind Fachkräfte in elementarpädagogischen Einrichtungen. Denn gerade in diesem Bereich sind die Anforderungen an die Mitarbeiter in den letzten Jahren stark gestiegen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: eine gewachsene Gruppengröße, immer neue Beobachtungs- und Dokumentationsaufgaben, der Rechtsanspruch auf einen U3-Platz und die Herausforderungen, die aufgrund einer zunehmenden Heterogenität in Bezug auf den sprachlichen und kulturellen Hintergrund oder durch
die Integration von Kindern mit motorischen oder geistigen Beeinträchtigungen. Elementarpädagogische Fachkräfte müssen sich diesen Anforderungen Tag für Tag stellen. Nichtzuletzt deshalb haben Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Erzieherinnen und Erzieher gerade in den letzten Jahren ganz besondere an Bedeutung gewonnen.

In diesem Jahr konnte Annett Leisau bereits in einem großen Umfang Inhouse- und öffentliche Seminare durchführen und so viele pädagogische Fachkräfte auf die immer umfangreicher werdenden Aufgaben vorbereiten.

Mit Hilfe von OBD wurde die Ausrichtung der Potentialschmiede an den derzeitigen Bedarf angepasst und der bestehende Web-Auftritt überarbeitet. Informativ und übersichtlich präsentieren sich die Kindergartenseminare den Internetbesuchern. Zudem wurden für das Schwerpunktthema: Alltagsintegrierte Sprachbildung und die neuen Beobachtungsverfahren in NRW Flyer entworfen und eine Strategie entwickelt, Kindertageseinrichtungen möglichst zeitnah über das neue Seminar zu informieren.

Alltagsintegrierte Sprachbildung und neue Beobachtungsbögen in NRW

Nachdem mehrere Studien deutlich gemacht haben, dass eine selektive Sprachförderung kaum zielführend ist, wird nun der alltagsintegrierten Sprachbildung ein großer Raum geboten. Um dies bestmöglich gestalten zu können, wurden in NRW neue Verfahren zur jährlich durchzuführenden Beobachtungen der kindlichen Sprachentwicklung eingeführt. Diese Beobachtungsverfahren sollen den pädagogischen Fachkräften erlauben, den Verlauf des Erwerbs der kindlichen Sprache besser zu erfassen und individuelle Anregungsschwerpunkte für die sprachanregenden Interaktionen abzuleiten.

In dem von Annett Leisau angebotenen Seminar zu den neuen Beobachtungsverfahren und zur alltagsintegrierten Sprachbildung können Erzieherinnen und Erzieher ihr Grundwissen über die Bedeutung von Sprache und die kindliche Sprachentwicklung auffrischen und vertiefen. Sie lernen die Grundlagen der kindlichen Sprachbeobachtung kennen und erhalten einen ersten Einblick in die Beobachtungsbögen liseb, sismik/seldak und BaSiK. Die Durchführung und Auswertung beider Beobachtungsverfahren werden praxisnah dargestellt und Schlussfolgerungen für die Sprachbildung der Kinder aufgezeigt. In einem weiteren Schwerpunkt vermittelt das Seminar einfache  und praktische Umsetzmöglichkeiten einer alltagsintegrierten Sprachbildung. Die eigene Motivation, eine selbstkritische Haltung und die Bereitschaft zur Selbstreflexion auf Seiten der pädagogischen Fachkräfte sind Themen, die während des Seminars im Mittelpunkt stehen.

Weitere Seminarangebote für Erzieherinnen und Erzieher

Darüber hinaus bietet Annett Leisau weitere interessante Seminare für elementarpädagogische Fachkräfte zu den Themenbereichen: Interkulturelle Pädagogik und Aufwachsen im mehrsprachigen Kontext und Seminare zur Entspannung und Burn-Out-Vorbeugung an. Alle Seminare können sowohl als ein- oder zweitägige Inhouse-Fortbildung für das gesamte Team gebucht werden.

 

Bildquelle Titelbild: Colliefreund / pixabay.com



Fragen?

E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02461) 3418-731 | Fax: (02461) 3418-733Sind unsere Informationen interessant für Sie? Abonnieren Sie unseren Blog.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.