[Werbung] Personalmanager. Ein Beruf mit Zukunft – auch in KMUs

Auch in KMU wird die Position des Personalmanager immer bedeutender.

Haben Sie einen Personalmanager in Ihrem Unternehmen? Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft sind sich einig, dass ein professionelles Personalmanagement maßgeblichen Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens hat. Leider ist diese Erkenntnis bei vielen KMU noch nicht angekommen. Personalabteilungen, wenn als solche überhaupt vorhanden, spielen hier oft keine besondere Rolle. Als viel wichtiger und für den Betriebsablauf entscheidend werden eher Produktion oder Vertrieb und Verkauf angesehen. Das liegt auch auf der Hand, denn diese Bereiche stellen gerade in KMU das Kerngeschäft dar und verlangen daher die volle Aufmerksamkeit – so jedenfalls die weitläufige Meinung. Die Notwendigkeit eines professionellen Personalmanagements erscheint dagegen schwer erkennbar. Aber das ist falsch.

Fachkräftemangel ist ein Begriff, den Sie sicher schon häufig gehört haben. Die Ressourcenknappheit hat jetzt auch das qualifizierte Personal erreicht. Und das nicht nur in großen Konzernen, sondern auch in kleinen und mittleren Unternehmen. Schuld ist einerseits der demografische Wandel. Andererseits aber auch die veränderten Anforderungen, die die Wissensgesellschaft an heutige Mitarbeiter und Führungskräfte stellt. Qualifizierte motivierte Mitarbeiter sind entscheidend  für den Erfolg eines jeden Unternehmens – insbesondere in KMU. Sie sind gefordert, die eigene Personalarbeit zu professionalisieren und neue Strategien bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung zu gehen. Kompetente Personalmager können diese wichtige Aufgabe übernehmen.

Personalmanagement wird in Zukunft auch in KMUs eine Rolle spielen.

Aufgaben des Personalmanagers in KMU

Die Aufgaben eines Personalmanagers sind vielfältig. Kurz und knapp formuliert, ist er verantwortlich für alle Aufgaben rund um Personalplanung, -entwicklung, -führung und -verwaltung. Und das bedeutet längst nicht nur Personalakten zu horten und Gehälter auszuzahlen. Der Personalmanager ist dafür verantwortlich, die Mitarbeiter so auszuwählen und einzusetzen, dass sie sowohl von ihrer fachlichen als auch von ihrer persönlichen Kompetenz zu den jeweiligen Bedarfen des Unternehmens passen. Das heißt, er muss das Mitarbeiterpotenzial in enger Abstimmung mit Geschäftsleitung und Betriebsrat strategisch planen und in Bezug auf die Anforderungen und die Unternehmensziele weiterentwickeln.

Oberstes Ziel des Personalmanagers ist es, die Mitarbeiterzufriedenheit zu stärken und so die Abwanderung des qualifizierten Personals – und damit des entscheidenden know-hows der Firma – möglichst zu verhindern. Zahlreiche Studien belegen, dass zufriedene Mitarbeiter kreativer und produktiver arbeiten, sie sind seltener krank und wie bereits erwähnt, dem Unternehmen länger treu bleiben. Wenn es ihn in kleinen und mittleren Unternehmen bereits gibt, ist der Personalmanager oft als „Einzelkämpfer“ unterwegs. Er ist verantwortlich für die Verwaltung der Gelder, kennt sich mit Job- und Arbeitszeitmodellen, mit Arbeitsschutz und Arbeitsrecht aus. Daneben ist er häufig der erste Ansprechpartner bei Schwierigkeiten oder Unzufriedenheit mit der Arbeitssituation..

Wie Sie sehen, sind die Aufgaben vielschichtig, die benötigten Kompetenzen umfangreich. Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, sich im Bereich des Personalmanagement (neudeutsch: Human Ressources) zu qualifizieren, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an.

Berufsziel Personalmanager – Flexibel durch ein Fernstudium

Eine Möglichkeit, sich zum Personalmanager ausbilden und qualifizieren zu lassen, ist ein Fernstudium im Bereich Personalmanagement. Mit einem Fernstudium haben Sie viele Vorteile auf Ihrer Seite. Der Starttermin ist frei wählbar. Feste Einschreibungszeiten gibt es nicht. Sie haben die Chance, parallel weiterzuarbeiten und selbst  zu steuern, wie viel Zeit Sie für das Studium aufbringen können. Wenn Sie bereits im Bereich des angestrebten Berufsabschlusses tätig sind, können Sie permanent die erworbenen theoretischen Kenntnisse mit Ihren praktischen Erfahrungen zu verbinden. Zudem können Sie Ihr Fernstudium von jedem Ort aus absolvieren – ganz egal wo der Stammsitz der Hochschule ist.

Und keine Sorge, mit den heutigen technischen Möglichkeiten, lernen Sie auch bei einem Fernstudium nicht alleine und nur aus Studienbriefen und Seminarunterlagen. Die IUBH beispielsweise bietet ihren Fernstudenten den virtuellen Campus „Clix“, Online-Tutorien, Vorlesungen über iTunes U, einen virtuellen Klassenraum und ein Forum, um immer in Kontakt mit Mitstudenten bleiben zu können. So macht Lernen Spaß.

 

Bildquelle: beide: geralt / pixabay.com



Fragen?

E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02461) 3418-731 | Fax: (02461) 3418-733Sind unsere Informationen interessant für Sie? Abonnieren Sie unseren Blog.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.