[Werbung] Schutz gegen Ladendiebe mit der richtigen Warensicherung

Gerade Einzelhändler sollten ihre Waren vor Ladendiebstählen schützen.

Dass Ladendiebstaähle ein ernst zu nehmendes Problem für den Einzelhandel darstellen, belegen statistische Auswertungen. Jahr für Jahr entstehen dem deutschen Einzelhandel Inventurdifferenzen aufgrund von Diebstählen von fast 4 Milliarden Euro. Dabei liegt der durchschnittliche Wert des einzelnen Beutezuges bei ungefähr 70 Euro. Pro Jahr bleiben rund 30 Millionen Diebstähle unentdeckt und ohne Strafanzeige.

Einzelhandelsunternehmen stellen für viele Existenzgründerinnen und Existenzgründer in die Selbständigkeit dar. Entweder sie eröffnen mit einer eigenen neuen Geschäftsidee ein Einzelhandelsgeschäft, Sie führen ein bestehendes Geschäft weiter oder übernehmen als Franchisenehmer ein erprobtes Konzept – Für welche Variante sich Gründerinnen und Gründe auch entscheiden: der eigene Laden scheint für viele Existenzgründer besonders anziehend zu sein.

Die Kosten durch Ladendiebstähle

Gerade im Zuge der Existenzgründung steht den massigen Ausgaben für Ladenum-/ausbau, Möbel und Inventar, Außenwerbung und Dekoration und nicht zuletzt das Warenlager häufig ein eher knappes Budget gegenüber. An Sicherheitsanlagen und Warensicherungssysteme denken Existenzgründer da oft nicht am Anfang. Dieser Fehler muss in vielen Fällen teuer bezahlt werden. Fast 4 Mrd. Euro fehlen überwiegend diebstahlbedingt in den Kassen der Einzelhändler. Dabei entfällt mehr als die Hälfte auf Kundendiebstähle. Rund 40 %  der Diebstähle gehen zu einer Hälfte auf das Konto von Mitarbeitern und zur anderen Hälfte auf unehrliche Lieferanten und Servicekräfte zurück. Für die restlichen 10 % sind organisatorische Mängel verantwortlich. Werden diese Verluste zu Verkaufspreisen angesetzt, so reden wir hier um durchschnittlich etwa 1 Prozent des gesamten Jahresumsatzes.

 

Besonders hoch im Kurs von Ladendieben stehenParfüm, Kosmetik, Rasierklingen, Brillen, Spirituosen und Tabakwaren. In den Bekleidungsgeschäften werden vor allem Kleidungsstücke hochwertiger Marken und Accessoires gestohlen und im Elektronikhandel sind es besonders häufig Handys und Smartphone, Speichermedien, Konsolenspiele und LED-Lampen.

Daher ist es verständlich, dass sich Geschäftsinhaber durch verschiedene bauliche und organisatorische Vorkehrungen und durch Maßnahmen der Warensicherung gegen die Langfinger zu schützen versuchen.

Schutz durch Warensicherung

Jährlich wird mehr als eine Milliarde Euro für die Sicherheit der Waren aufgewendet: Für Ladendetektiv und Überwachungskameras bis hin zum Sicherheitsetikett.  Insgesamt stehen den Händlern heute eine Vielzahl an Maßnahmen zur Verfügung, um Ladendiebstahl zu unterbinden. Hierzu zählen die Videoüberwachung der Verkaufsräume, elektronische Warensicherungssysteme, transparente Sicherungselemente für die Waren, Warensicherung mit Werbeaufdruck und solche Sicherheitselemente, die am Türrahmen angebracht werden. Es lohnt sich in jedem Fall, sich Rat von Experten zu holen und vor der Installation verschiedener Warensicherungssysteme eine systematische Einschätzung der individuellen Gefährdung des eigenen Geschäftes anfertigen zu lassen. Finden Sie mehr zum Thema Warensicherung auf WGGlobal.de.

Die Profis in Sachen Warensicherung geben auch Tipps und Hinweise, wie Sie es Dieben durch einige bauliche Veränderungen und organisatorische Maßnahmen deutlich schwerer machen können.

Bildquelle: RayPhotosPerth / www.pixabay.com



Fragen?

E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02461) 3418-731 | Fax: (02461) 3418-733Sind unsere Informationen interessant für Sie? Abonnieren Sie unseren Blog.
1 Antwort
  1. Karl-Heinz B.
    Karl-Heinz B. says:

    Hallo,
    vielen Dank für den guten und informativen Artikel. Ich selbst verwalte eine etwas größere Verkaufsfläche und werde somit leider fast täglich mit Ladendiebstahl konfrontiert (wir sitzen in einem Ballungsviertel). Es ist wirklich unglaublich nervig und traurig, wenn immer wieder so viele Dinge in den Schwund geraten. Allerdings sind auch Ladendetektive sehr teuer, sodass ich derzeit am überlegen bin, wie ich das wirklich gravierende Problem in den Griff bekommen soll. Da hat der ein oder andere Tipp geholfen! Die Fläche ist auch nicht sehr übersichtlich und lädt Diebe quasi ein. Eine weitere Idee ist es, die ich hier auch noch nicht aufgelistet sehe, sogenannte Kundenführungssysteme einzuführen http://www.gerso-shop.de/de/Ladenbau/Kundenfuehrungssysteme.html . Hat da jemand eine Statistik zu oder Erfahrungen, ob das tatsächlich helfen könnte? Somit könnte das unkontrollierte Eintreten und Verlassen in den Laden behoben werden.
    Besten Dank für Antworten

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.